AGB
§ 1 Geltungsbereich und Änderungen dieser AGB

1. Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das zwischen dem Kunden und 123surf.de, (nachfolgend "123surf" genannt) begründete Vertragsverhältnis hinsichtlich der von 123surf im Zusammenhang mit dem Besuchertausch-Dienst 123surf.de angebotenen entgeltlichen Leistungen.

2. 123surf behält sich vor, diese AGB zu ändern. Vertragsbestandteil wird die jeweils gültige Fassung zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses.

3. Abweichende AGB des Kunden gelten nicht. Sie finden auch dann keine Anwendung, wenn 123surf ihnen nicht ausdrücklich widerspricht.

§ 2 Vertrag

1. Mit Abschicken einer Bestellung über das Buchungsformular gibt der Kunde ein verbindliches Angebot ab, das von 123surf innerhalb von 14 Tagen angenommen werden kann. 123surf nimmt das Angebot durch Zusendung einer E-Mail mit einer Buchungsbestätigung an. Mit der Annahme wird ein rechtskräftiger Vertrag geschlossen, der diese AGB mit einschließt.

2. Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Der Widerruf ist zu richten an:

Peter Wiedemann
E-Mail: widerruf@123surf.de

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen oder während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ende der Widerrufsbelehrung

3. Der Kunde versichert, sofern er das 18. Lebensjahr noch nicht beendet hat, das Einverständnis des/der Erziehungsberechtigten für den Vertragsschluss erhalten zu haben.

§ 3 Entgeltliche Leistungen

1. Die Vertragssprache ist Deutsch.

2. Nach dem Zustandekommen des Vertrages (§ 2) und der Begleichung des vereinbarten Entgelts stellt 123surf dem Kunden einen Account zur Verfügung, über den der Kunde die gebuchte Dienstleistung veranlassen kann.

3. Die genauen Leistungen richten sich nach der Art der Buchung:
  • 1. Werbe-Account - Der Kunde erhält nach Zahlungseingang die Zugangsdaten zu einem Sponsor-Account mit einem Guthaben in Höhe der Buchung. Hat der Kunde bereits einen Sponsor-Account, wird das neue Guthaben auf den bestehenden Account aufgebucht. Über den Sponsoren-Bereich kann der Kunde sein Guthaben beliebig auf die zur Verfügung stehenden Werbeformen verteilen und die detaillierten Statistiken einsehen.
  • 2. Mitglieder-Account - Der Kunde erhält nach Zahlungseingang die Zugangsdaten zu einem Mitglieder-Account mit einem Guthaben in Höhe der Buchung. Hat der Kunde bereits einen Mitglieder-Account, wird das neue Guthaben auf den bestehenden Account aufgebucht. Für die Leistungen findet § 3 der Mitglieder-Regeln Anwendung. Dem Kunden steht es zu, auch die Leistungen gem. § 2 der Mitglieder-Regeln in Anspruch zu nehmen. Der Kunde verpflichtet sich, diese Leistungen jedoch nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn er neben diesen AGB auch die gesamten Mitglieder-Regeln akzeptiert. In diesem Fall entsteht mit der Nutzung der Leistungen neben diesem Vertrag über entgeltliche Leistungen ein zusätzlicher Vertrag über die unentgeltlichen Leistungen gem. den Mitglieder-Regeln.
4. Als Werbeformen stehen z.B. Banner-, Klick4Credits-, Klick4Win-, Layer-, Paidmail-, Surfbar- und Textlink-Werbung zur Verfügung. Der Kunde kann sein Guthaben beliebig auf alle Werbeformen aufteilen. 123surf behält sich vor, neue Werbeformen hinzuzufügen oder auch vorhandene zu deaktivieren sowie die Konditionen zu ändern.

§ 4 Pflichten des Kunden

1. Der Kunde wird die bei der Online-Buchung abgefragten Angaben wahrheitsgemäß beantworten und 123surf Änderungen dieser Angaben unverzüglich mitteilen. Für diese Mitteilung steht dem Kunden im Sponsoren-Bereich ein entsprechendes Formular zur Verfügung (Profil).

2. Pro Kunde ist nur eine Registrierung (Account) erlaubt! Die Registrierung oder Mitbenutzung von Accounts anderer Personen ist strikt untersagt!

3. Der Kunde wird sein Passwort und sonstige Daten geheim halten, die einen unbefugten Zugang über seinen Account ermöglichen und sie unverzüglich ändern oder von 123surf ändern lassen, wenn Anlass zu der Vermutung besteht, dass unbefugte Dritte von diesen Informationen Kenntnis erlangt haben.

4. Der Kunde verpflichtet sich in den Fällen der Leistungsbuchung gem. § 3 Punkt 3. Abs. 1 und 2, nur zulässige Webseiten, Text- und Bannerlinks sowie Paidmails (§ 5, 6, 7) als Kampagne einzutragen.

5. Der Kunde ist in den Fällen einer Leistungsbuchung (gem. § 3 Punkt 3) damit einverstanden, in unregelmäßigen Abständen per E-Mail über wichtige Änderungen des Dienstes und des Accounts betreffende Tätigkeiten (wie z.B. die Freischaltung seiner Webseiten), neue Features, Fehlerbehebungen und sonstige News per E-Mail informiert zu werden.

6. Der Kunde hat eine gültige E-Mail-Adresse im Profil anzugeben. Einweg- oder Wegwerf-E-Mail-Adressen sind nicht zugelassen. Kunden mit solchen E-Mail-Adressen werden gelöscht. 123surf muss die Möglichkeit haben den Kunden bei Rückfragen oder Problemen zu erreichen. Etwaiges Guthaben verfällt und wird nicht ersetzt.

§ 5 Zulässige Webseiten

1. Verboten sind folgende Seiten:
  • Seiten mit illegalen Inhalten, deren Inhalt gegen deutsches Recht verstößt, Inhalte aus Kinder-Pornographie und Rassismus etc.
  • Seiten, die mehr als ein weiteres Fenster (PopUp) öffnen
  • Seiten mit einer Gesamtgröße über 2 MB (excl. eingebetteter Videos)
  • Malware und Viren
  • inhaltlich nicht zusammengehörige Seiten (Aneinanderreihung von Frames ohne inhaltlichen Zusammenhang)
  • deren ausschließlicher Inhalt in der Auflistung von Bannern besteht (Reine Bannerseiten) und Rotations-Seiten
  • Seiten mit Eigenschaften (Erotik, Musik oder Sound und PopUp) welche nicht gekennzeichnet wurden
  • Seiten mit versteckten IFrames und oder mehr als 40 Sub-Frames
2. Seiten auf denen Skripte eingesetzt werden, die den Ablauf der Surfbar stören:
  • die die aktuelle Seite im Sekunden-Rhythmus in den Vordergrund setzten.
  • durch die sich beim Öffnen, Schließen oder bloßen Verweilen auf der Seite mehr als ein weiteres Fenster (PopUp) öffnet
  • Framebrecher durch die die Seite aus dem Frame in der Surfbar ausbricht und sich auf die gesamte Seiten vergrößert
  • durch die auf einem durchschnittlichen Rechner eine 100%ige Prozessorauslastung verursacht wird (z.B. durch Lauftexte in der Statuszeile).
3. Es dürfen keine Mitgliederseiten von bezahlten Startseiten etc. angemeldet werden, sofern dadurch gegen die AGB dieser Anbieter verstoßen wird. Wenn solche Verstöße von 123surf festgestellt werden, wird dies von 123surf an den jeweiligen Anbieter weitergeleitet.

4. Bei der Eintragung von Seiten mit PopUp und/oder erotischen Inhalten und/oder Musik oder Sound müssen die entsprechenden Eigenschaften im Formular gekennzeichnet werden, anderenfalls werden diese Seiten nicht freigeschaltet. Sex- und Erotikseiten sind nur von 22-6 Uhr zulässig und die zeitliche Begrenzung ist einzutragen.

5. Der Kunde ist verpflichtet, seine Seiten bei nachträglichen Änderungen der Inhalte auf die Übereinstimmung mit den AGB zu überprüfen und ggf. die Seiteneigenschaften (Erotik, PopUp, Musik oder Sound) in der URL-Verwaltung zu vervollständigen. Bei Nichterfüllung der Vorgaben sind die Seiten sofort aus dem System zu löschen.

6. Die in Absatz 1 - 5 aufgeführten Kriterien sind nicht abschließend. 123surf behält sich ausdrücklich das Recht vor, Seiten auch ohne Angabe von Gründen abzulehnen oder Seiten, die inhaltlich den guten Ruf von 123surf gefährden oder technisch ungeeignet sind, die Teilnahme zu verweigern. Es besteht kein Anspruch auf Akzeptanz der Webseiten durch 123surf.

7. Mit dem Eintragen der Webseite bestätigt der Kunde, dass er berechtigt ist, die Seite bei 123surf.de zu bewerben. 123surf behält sich ausdrücklich das Recht vor, Schadenersatz geltend zu machen, sollte 123surf wegen der Anzeige einer Webseite in Anspruch genommen werden.

§ 6 Zulässige Text- und Bannerlinks

1. Unzulässig sind Text- und Bannerlinks deren verlinkte Seite illegalen Inhalte besitzt, deren Inhalt gegen deutsches Recht verstößt, Inhalte aus Kinder-Pornographie und Rassismus etc. haben. Darüber hinaus unzulässig sind Seiten, deren Inhalte ihren Schwerpunkt im Bereich Erotik und Sex haben (Sex- und Erotikseiten).

2. Der verwendete Text für einen Textlink darf 25 Zeichen lang sein. Text- und Bannerlinks dürfen kein falsches Bild der verlinkten Seite erwecken und keinerlei anstößige oder rechtswidrige Worte enthalten.

3. Für die über Text- und Bannerlinks verlinkten Seiten gelten die gleichen Kriterien für zulässige Webseiten wie unter § 5 angegeben.

4. 123surf behält sich ausdrücklich das Recht vor, Text- und Bannerlinks auch aus nicht aufgeführten Gründen abzulehnen oder zu löschen. Der Kunde wird hierüber per E-Mail informiert.

§ 7 Paidmails

1. Als Paidmail dürfen folgende E-Mails nicht versendet werden:
  • leere oder unvollständige E-Mails
  • E-Mails, die in § 5 Abs. 1-3 genannten verbotenen Seiten bewerben
2. Paidmails haben eine Gültigkeit von 7 Tagen.

§ 8 Verstöße gegen die Kriterien für zulässige Webseiten bzw. Text- und Bannerlinks (§ 5 und § 6)

1. Sollte eine Webseite bzw. ein Text- oder Bannerlink egal welcher Werbeform in einem Werbe-Account (§ 3 Punkt 3 Abs. 1) nach der Akzeptanz durch 123surf so verändert werden, dass die Webseite bzw. ein Text- oder Bannerlink bei erneuter Prüfung nicht mehr akzeptiert werden würde, steht 123surf das Recht zu, die Webseite bzw. den Text- oder Bannerlink zu sperren oder zu löschen. Solange eine Webseite gesperrt ist, wird die Seite nicht mehr in der Surfbar eingeblendet. Im Fall einer Löschung einer Webseite bzw. eines Text- oder Bannerlinks wird verbleibendes Guthaben für die Kampagne wird auf den Account zurückgebucht.

2. Sollte eine Webseite bzw. ein Text- oder Bannerlink egal welcher Werbeform in einem Mitglieder-Account (§ 3 Punkt 3 Abs. 2) nach der Akzeptanz durch 123surf so verändert werden, dass die Webseite bzw. ein Text- oder Bannerlink bei erneuter Prüfung nicht mehr akzeptiert werden würde (Regelverstoß), steht 123surf das Recht zu, die Webseite bzw. den Text- oder Bannerlink zu sperren oder aus dem Account des Kunden zu löschen bzw. den gesamten Account zu sperren. Zusätzlich können dem Kunden für den Regelverstoß Credits abgezogen werden.

§ 9 Verantwortlichkeit für Inhalte

1. Der Kunde ist verpflichtet, Dienste, die er zur Nutzung bereit hält oder zu denen er den Zugang zur Nutzung vermittelt, gemäß § 6 Teledienstgesetz (TDG) bzw. § 6 Mediendienstestaatsvertrag (MDStV) mit einer Anbieterkennzeichnung zu versehen.

2. 123surf übernimmt keine Haftung für den Inhalt von Sponsoren- und Mitgliederseiten, Text- und Bannerlinks oder Paidmails sowie deren Verlinkungen. 123surf distanziert sich ausdrücklich von allen Inhalten und Links dieser Seiten.

§ 10 Datenschutz

1. Ausführliche Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung!

2. 123surf und der Kunde werden die einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere nach dem Teledienstedatenschutzgesetz (TDDSG) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) einhalten.

3. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass 123surf seine persönlichen Daten elektronisch speichert. Die Daten werden entsprechend den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Teledienstedatenschutzgesetz (TDDSG) behandelt. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Als persönliche Daten gelten Informationen, mit denen sich eine Identität ermitteln lässt, wie Name oder E-Mail-Adresse.

§ 11 Gewährleistung und Haftung

1. 123surf gewährleistet nicht, dass die unter § 3 genannten Leistungen jederzeit erreichbar und fehlerfrei sind. Dies gilt insbesondere, soweit der Zugriff auf diese Leistungen und 123surf.de durch Störungen verhindert wird, die außerhalb der Betriebssphäre von 123surf liegen. 123surf wird jedoch Störungen der unter § 3 genannten Leistungen unverzüglich im Rahmen der technischen und betrieblichen Möglichkeiten beseitigen.

2. 123surf haftet für Sach- und Vermögensschäden nicht, sofern diese von 123surf, einem gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen einfach fahrlässig verursacht wurden.

3. 123surf behält sich das Recht vor, die angebotenen Dienste jederzeit zu ändern, seinen Dienst unangekündigt zu stoppen oder ohne Angabe von Gründen einzustellen ohne den Kunden davon in Kenntnis zu setzen.

§ 12 Löschung des Accounts

1. Verwendet der Kunde das Guthaben in seinem Account nicht innerhalb von 12 Monaten für den Start einer Kampagne, kann der Account von 123surf gelöscht werden. Der Kunde wird hierüber 14 Tage vor der Löschung per E-Mail informiert. Die Frist kann auf Bitten des Kunden durch 123surf verlängert werden. Ein Anspruch auf Verlängerung besteht jedoch nicht.

2. Der Kunde kann jederzeit ohne Einhaltung einer Frist die Löschung seines Accounts verlangen oder diesen über das Formular auf der Login-Seite zum Sponsoren-Bereich selbst löschen. Ein etwaiges Guthaben verfällt und wird nicht ausgezahlt.

3. Mit der Löschung des Accounts werden sämtliche gespeicherten Daten des Kunden gelöscht, dabei verfällt jegliches Guthaben.

§ 13 Schlussbestimmungen

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Sollte eine oder mehrere dieser Klauseln unzulässig sein, so betrifft dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Klauseln.
Stand: Mai 2019